Rennbericht "Race Around Slovenia"

Zügig beim Race Around Slovenia www.foto.neuhofer.net
Trotz fehlender Sonne waren die Eindrücke beim RAS immer wieder reizvoll

Knalleffekt:

Sensationeller Erfolg beim Comeback-Rennen

„Race Around Slovenia“ (RAS)

  • 1. Platz in der Klasse +50: 1.229 km nonstop, rund 15.000 Höhenmeter in 52 Stunden 36 Minuten

  • Rekordzeit der Klasse +50

  • Damit 9. in der Gesamtwertung aller Klassen

  • 2.Platz "Jure Robic Cup" (das ist das Rennen im Rennen, gewertet wird dabei die Auffahrtszeit auf den Vrsic-Pass)

 

Ein „Riesen-Dank“ gebührt dem Betreuerteam (alphabetisch gereiht)

  •  Patrick Bauer (Physio)
  • Thomas Meneweger (Coach)
  • Fritz Neuhofer (Foto)
  • Heinz Riess (Team-Chef)
  • Tobias Wilz (Physio)

 

Rennverlauf in aller Kürze

Von Beginn an gut in den Rhythmus gekommen.

Versucht bis zum Vrsic-Pass 400km im „Schongang“ zu fahren, was aufgrund des anspruchsvollen Profils schwierig war.

Am Vrsic alles gegeben – nur der spätere Gesamtsieger war dort schneller. Bei diesem "Rennen im Rennen" ging es um den Jure-Robic-Cup. Menewegers 1:22:19 für 22,5 km mit 1.115 Höhenmeter sind für diese Königsetappe eine hervorragende Zeit.

Danach erfolgten beim ständigen rauf und runter (meist schlechte Straßen, gefährliche Abfahrten) die ersten Einbrüche – aber auch wieder Hochphasen.

In der 2. Nacht wurde die einzige Schlafpause im Auto absolviert. Dabei hat das Team unglaubliche Betreuungs- und Motivations-Arbeit geleistet, denn das Tief vom Extremsportler war bedenklich nahe an der Aufgabe dran.

Umso erstaunlicher war dann Menewegers Performance am letzten Tag. Er kam den Konkurrenten vorne immer näher, und vergrößerte den Abstand nach hinten permanent. Die Teilzeiten zwischen den Time-Stations zeigten Plätze zwischen 2. und 4. Gesamt.
Doch die Schwäche der vorangegangenen Nacht und der immer kälter werdende Dauerregen forderten in den Abendstunden ihren Tribut – Meneweger hatte einfach nicht mehr genug Substanz um sich weiter zu verbessern, und fuhr das Rennen auf Sicherheit ausgerichtet in der Nacht zu Ende.

 

 

Für den Saison-Höhepunkt können wir sehr optimistisch an weiteren Verbesserungen arbeiten:

“Race Around Austria”: 2.200 km nonstop, zum Etablieren an der Spitze (14. – 19. August)

Race Across America - DAS schönste Buch davon
RAAM - DAS Buch zum Thema Extremausdauer
Meld dich bei Zipcar an, um 20 € Fahrguthaben zu erhalten.
Marathon des Sables. Bestseller.
Das einzige autorisierte deutschsprachige Buch zum MdS
Sieg auch in Österreich bei Extremradrennen
Sieg bei der Silberreiher-Trophy, 946km in 24 Stunden